Schützen - Chronik

Chronik

Schützenabteilung „Hubertus“ Walsdorf

Die Schützenabteilung wurde 1957 als Abteilung des Sportvereins Walsdorf gegründet. Der Schießbetrieb wurde zunächst im Saal der Brauerei Stirnweiß aufgenommen, bis dann im Jahre 1959 in das, durch die Brauerei zur Verfügung gestelltes Schützenhaus, umgezogen werden konnte.
Unabhängig von den Sportlern wurde 1958 der Schützenverein Hubertus gegründet. Dieser konnte den Schießbetrieb im Gasthof „Weisses Lamm“ aufnehmen.
1972 fusionierten die beiden Schützenvereine zur Schützenabteilung „Hubertus“ des Sportvereines Walsdorf. Der Schießbetrieb wurde im Schützenhaus im Gasthof „Weisses Lamm“ durchgeführt.
Mit dem Bau des Sportlerheimes konnte 1985 dort die neue Schießanlage in Betrieb genommen werden.
Bereits seit 1959 beteiligen wir uns an den Wettkämpfen im Verband des Bayerischen Sportschützenbundes. Seit 1962 werden regelmäßig die Vereinskönige im jährlichen Königsschießen ermittelt.

Zielsicherheit wurde belohnt - Hubertus-Schützen proklamieren ihre neuen Majestäten

Unter den Klängen der Aurachtaler Blasmusik Walsdorf wurden die noch amtierenden Majestäten der Schützenabteilung „Hubertus“ des Sportverein Walsdorf in diesem Jahr in Walsdorf abgeholt. Erster Schützenmeister Christian Ley begrüßte alle anwesenden Schützenvereine zur Königsproklamation 2016 in Sportheim Walsdorf. Anschließend wurde die Entthronung der Majestäten des vergangen Jahres vorgenommen, bevor Ehrenvorstand Andreas Faust zusammen mit den 1. Vorsitzenden Stefan Huttner die neuen Majestäten proklamierte. Der Verlauf des Abends wurde musikalisch von Oberfrankens Stimmungskanone Mary gestaltet. 

Der Abend begann mit der Entthronung der bisherigen Majestäten: König Andreas Faust, Vizekönig Stefan Marr, Königin Gisela Dütsch, Vizekönigin Gabriele Marr, Jugendkönig Jonas Rottmann, Jugendvizekönig Andreas Grau, Schwarzschußkönig Stefan Marr. 

Es folgte die Bekanntgabe erfolgreicher Schützen bei Meisterschaften und Rundenwettkämpfen im Jahr 2016. Die Jugendlichen Arthur Felde, Jan Marr und Jonas Rottmann belegten bei Gaumeisterschaften mit der Mannschaft im Luftgewehrschießen den 1. Platz. Außer den Gau- und Bezirksmeisterschaften nahmen Werner Feuerlein und Stefan Marr erfolgreich bei den Bayerischen Meisterschaften in verschiedenen Disziplinen teil. Die Mannschaft mit Werner Feuerlein, Stefan Marr und Christian Ley belegte bei den Gaumeisterschaften einen 1. Platz und einen 2. Platz. Bei den Rundenwettkämpfen der Saison 2015/16 belegte die Mannschaft mit den Schützen Werner Feuerlein, Stefan Marr, Christian Ley und Herbert Schimschal den 3. Platz in der A-Klasse Gruppe 4. 

Anschließen wurden verdiente Schützen geehrt. Das Ehrenzeichen in Silber für 25 Jahre Mitgliedschaft im Bayerischen Sportschützenbund und Deutschen Schützenbund und das Ehrenzeichen des Präsidenten des Deutschen Schützenbundes für aktives Schießen für 25 Jahre in Gold erhielt Margit Ley. 

Als nächstes wurde der Wanderpokale überreicht und die Titel der Vereinsmeisterschaften bekannt gegeben. Den Wanderpokal gewann Werner Feuerlein vor Stefan Marr. Vereinsmeister in der Disziplin Luftgewehr wurde Werner Feuerlein vor Stefan Marr, in der Disziplin Luftpistole Werner Feuerlein vor Christian Ley, in der Disziplin KK-Sportgewehr Mehrlader Stefan Marr vor Christian Ley, in der Disziplin Unterhebelgewehr C Stefan Marr vor Werner Feuerlein, Seniorenmeister Gabriele Marr vor Rudi Marr. 

Als Höhepunkt des Abends wurden von Ehrenvorstand Andreas Faust, 1. Vorsitzender Stefan Huttner und 1. Schützenmeister Christian Ley die neuen Majestäten proklamierte. Schwarzschußkönig wurde Werner Feuerlein vor Stefan Marr. Jugendkönig Jan Marr vor Jugendvizekönig Andreas Grau. Königin wurde Dagmar Ley vor Vizekönigin Gisela Dütsch. König wurde Andrè Kaiser vor Vizekönig Stefan Marr. 

Mit Musik und Tanz bis in die frühen Morgenstunden ließen die Sportschützen dieses Ereignis ausklingen.

Königshaus 2016/17

Von links nach rechts: Werner Feuerlein, Jan Marr, Stefan Marr, Dagmar Ley, Andrè Kaiser, Gisela Dütsch, Andreas Grau, Christian Ley