Tischtennis: 1. Mannschaft-siegt beim Abstiegskandidat Betzenstein

Geschrieben von Günter Feuerlein

Mit einem ungefährdeten 9:5-Erfolg über einen akut abstiegsgefährdeten Gegner im Gepäck trat die 1. Mannschaft ihre Heimreise aus dem fernen Betzenstein an.

von David Michler

Mit an Bord aus unserer Zweiten  diesmal Daniel H. und Ema. Gleich zu Beginn ein Paukenschlag. “Ist das geil”, bilanzierte “Mannschaftssenior” Werner nach dem ebenso überraschenden wie deutlichen Erfolg über das gegnerische Spitzendoppel an der Seite des erkälteten Stefan. Auch die beiden anderen Doppelpaarungen hatten keine Mühe und sorgten für einen Start nach Maß. Dietmar unterlag anschließend trotz guten Spiels dem Betzensteiner Spitzenspieler Zagel. David steigerte sich nach drei Aufschlagfehlern im ersten Satz und konnte Seibold letztlich deutlich in vier Sätzen in Schach halten. Keine Chance ließ Stefan seinem überforderten Gegenüber Heid. Werner konnte dem sicheren Reimer J. nicht genug entgegensetzen und verlor in drei Sätzen. Keine Probleme hatten Daniel und Ema im hinteren Paarkreuz. Während Daniel wegen Unkonzentriertheiten gegen Gerlach einen Satz abgab, machte Ema im Eiltempo kurzen Prozess mit Reimer M. So führten wir bereits mit 7:2, doch der Gastgeber sollte mit drei Siegen noch einmal Ergebniskosmetik betreiben. Im wohl hochklassigsten Einzel des Abends stand das Match von David gegen Zagel auf des Messers Schneide . Am Ende hatte der Betzensteiner  die besseren Nerven und siegte knapp im Entscheidungssatz. Dietmar gelingt es zurzeit nicht recht, seine Chancen zu nutzen. Er musste sich Seibold in vier Sätzen geschlagen geben. Stefan merkte man deutlich an, dass er nach Krankheit noch nicht fit war,  und so reichte es dann eben nicht gegen Reimer J, einer der Stärkeren im mittleren Paarkreuz. Werner holte sich weiter Selbstvertrauen und Sicherheit mit seinem “Anti” und gewann sicher gegen Heid. Daniel hatte im zeitlich gesehen letzten Einzel (Ema sicherte den Sieg bereits mit seinem Erfolg gegen Gerlach) dagegen mehr Mühe als ihm lieb war und musste über die volle Distanz gehen, ehe der Auswärtserfolg feststand. Ungleich schwerer wird die Aufgabe im nächsten Spiel beim Tabellendritten Effeltrich, wo wir auf drei Spieler aus unserer Dritten zurückgreifen müssen, Die 2. Mannschaft bestreitet bekanntlich zeitgleich am 17.02 ihr “ Aufstiegsspiel” gegen die TSG Bamberg II.

Hier finden Sie den ausführlichen Spielbericht